Typische Inhaltsstoffe von Cremes und ihre vermeintliche Wirkung

Typische Inhaltsstoffe von Cremes und ihre vermeintliche Wirkung

CBD Cremes sind ein Naturkosmetikprodukt, das aus Cannabidiol hergestellt wird- diese wird aus den Harzdrüsen der Hanfpflanze gewonnen. Daher stammt auch der abgekürzte Name CBD (Cannabidiol).
CBD soll angeblich viele positive Eigenschaften besitzen, unter anderem wird ihr zugesprochen, dass sie viele wichtige Nährstoffe und Vitamine besitzt.

Terpene

Cremes mit Cannabidio, enthalten, je nach Hersteller, weitere Inhaltsstoffe außer dem der Hanfpflanze, wie z.B. Terpene und Caryophyllene, die bioaktivierend wirken und einen wichtigen Teil der Cremes darstellen.
Terpene sind duftende Öle, die sich bei der Hanfpflanze in den klebrigen Harzdrüsen befinden. Sie wirken sich sowohl auf den Geruch als auch auf den Geschmack einer Pflanze aus. Die Öle werden in der Pharmaindustrie wegen ihrer therapeutischen Wirkung eingesetzt.
Es gibt mehr als 200 verschiedene Arten von Terpenen in der Cannabispflanze, darunter Myrcen, Linalool, Caryophyllen, Pinen, Limonen und Humulen. Man nutzt in den Cremes oft Caryophyllen, da diese mit keinen psychischen Effekten verbunden sind-demnach können sie auch nicht high machen- sie gelten demnach nicht nur als selbstwirkend, sondern auch als ergänzend und fördernd.

Neben Terpenen werden auch viele andere bioaktive Substanzen, Vitamine und Mineralstoffe, welche größtenteils aus dem Regenwald des Amazonasgebietes stammen, in den Cremes kombiniert. Einige der integrierten Öle sind das sehr bekannte Jojobaöl, Süßmandelöl, Traubenkernöl, Andirobaöl, Copaibaöl und die Murumuru-Butter.

Wie wirken CBD Cremes?

Da die Cremes noch immer als Kosmetikartikel geführt werden und nicht als Arzneimittel, sind Aussagen über mögliche Wirkungen gestzlich untersagt bzw. nicht erlaubt. Jedoch kann man sagen, dass CBD auf unseren Körper wirkt, da wir über bestimmte Rezeptoren in unserem Nervensystem verfügen, die sich im Endocannabinoiden System befinden und somit als Andockstellen für Cannabinoide dienen. Reaktionen werden also ausgelöst, indem sich diese miteinander verbinden.
Geht man aber nur von den anderen Inhaltsstoffen, wie den Ölen, Vitaminen und Mineralien aus, dann sind CBD Cremes alleine deswegen schon eine wertvolle Körperpflege auch ohne die Cannabinoide.

Hier kannst du dich über die Cremes informieren: www.limucan.com/cbd-creme

Es gibt zwei verschiedene Arten von Cremes: Man unterscheidet zwischen topischer und transdermaler Creme.
Topische CBD Cremes durchdringen nur die ersten drei Hautschichten, während die transdermale bis unter die Haut, in den Blutkreislauf, dringt. Demnach sind auch die Wirkungen sehr unterschiedlich. Öle und andere Flüssigkeiten gelten als transdermale Schönheitsprodukte und werden direkt in den Blutkreislauf aufgenommen, wohingegen Cremes, Salben und Lotions topisch wirken und für Anwendungen auf der Haut entwickelt worden sind.
Man sollte sich im Klaren sein, dass CBD Cremes nicht berauschend wirken, da der psychoaktive Stoff nur in sehr geringen Mengen im Produkt enthalten ist- deshalb sind diese Art von Cremes auch legal.
Trotz der natürlichen Inhaltsstoffe kann eine allergische Reaktion nie ausgeschlossen werden, weshalb man die Creme zunächst an nur einer Stelle testen sollte. Sollten nicht bekannte Reaktionen entstehen, dann sollte man seinen Dermatologen konsultieren um etwaige Allergien ausschließen zu können.

Die Kommentare sind geschloßen.